Home
  Alles über Twilight
  => Alles über Renesmee
  => Alles über Bella
  => Alles über Edward
  => Alles über Rosalie
  => Alles über Emmett
  => Alles über Jasper
  => Alles über Alice
  => Alles über Esme
  => Alles über Carlisle
  Twilight Animations
  New moon Photo Cards
  Biss zum Morgengrauen
  Steckbriefe von twilight schauspieler
  Bilder von Robert Pattinson
  Puzzle Spiele
  Twilight Gebet x3
  Twilight Soundtracks
  Trailers ...
  Nachricht
  Link me
  Partner :D
  Twilight Blends
  Bella und Edward
Alles über Edward
"

 


Voller Name: Edward Masen Cullen
Geburtsdatum: 20. Juni 1901 in Chicago
Wohnhaft in: Forks
Arbeit: hauptsächlich Schüler

 

Status: Vampir(Vegetarier)
Verwandelt von: Carlisle Cullen
Verwandlungsdatum: 1918

 

Eltern: Edward und Elizabeth Masen
Adoptiveltern: Carlisle und Esme Cullen
Geschwister: keine im menschlichen Leben, als Vampir: Alice und Emmett Cullen, Jasper und Rosalie Hale
Sonstige Verwandte: Schwiegereltern: Charlie Swan, Renee Dwyer
Familienstand: mit Isabella Swan zunächst zusammen, dann verlobt und schließlich verheiratet
Kinder: Renesmee Cullen

 

Aussehen: Edward ist um die 188 cm (6'2 feet) groß. Seine ursprüngliche Augenfarbe war grün. Als Vampir verändert sich seine Augenfarbe von gold nach schwarz, je nach dem wie durstig er ist. Sein bronzefarbenes Haar ist leicht verwuschelt. Er wirkt schlaksig, aber dennoch nicht wuchtig. Da er im Alter von 17 verwandelt wurde, wirkt er noch ziemlich jung. Wie alle Vampire hat er eine ziemlich blasse Haut. Bella behauptet sein Aussehen ähnelt dem eines griechischen Gottes.

 

Besondere Talente: Er kann Gedanken von Leuten in der Umgebung hören. Die einzige Ausnahme ist Isabella Swan. Außerdem hat er eine Begabung für Musik, besonders für das Klavier spielen.

 

Auto: einen silbernen Volvo S60R, Aston Martin V12 Vaniqush

 

 

Seine Geschichte:

 

Edward wurde als Sohn von Edward und Elizabeth Mason in Chicago, Illinois am 20. Juni 1901 geboren. Sein menschliches Leben verlief glücklich und ohne große Aufregung. Sein Vater war ein erfolgreicher Anwalt, so dass die einzige Sorge der Mutter war, ob Edward mit 18 für den Militärdienst für den 1. Weltkrieg eingezogen würde. Als er 17 ist, erkranken jedoch beide Eltern an einer Seuche, an der sie kurze Zeit später sterben. Auch Edward ist mit der Seuche infiziert und scheint auch zu sterben. Auf den Wunsch der Mutter und wegen seiner Einsamkeit beschließt Carlisle, zu dem Zeitpunkt Arzt in Chicago, Edward zu verwandeln.

 

Seit dem ist Edward Carlisles Adoptivsohn. Da er seit dem auch Gedanken lesen kann, kannte er auch Carlisles Gedanken. Daher wusste er auch, warum Carlisle sich nicht von Menschen ernährte. Dies missfiel Edward anfänglich und so kam es von 1927 bis 1931 zu einer "jugendlichen Rebellion", in der er sich von Carlisle trennte und seinen eigenen Weg ging. Dabei trank er auch das Blut von Menschen, allerdings nur von Verbrechern. Doch auch ihm fiel es schwer seine Taten zu rechtfertigen und so kehrte er schon bald zurück zu Carlisle und Esme, die ihn selbstverständlich gerne wieder in der Familie aufnahmen.

 

In den 30ern kam Edward mit seiner Familie nach Forks. Zu dem Zeitpunkt gehörte ein Großteil des Landes den Quileute Indianern, die die Fähigkeit haben sich in Werwölfe zu verwandeln. Werwölfe und Vampire setzten sich zusammen und beschlossen in einen Vertrag, dass sie die Cullens in Ruhe lassen würden, solange diese keinen Menschen beißen und sich von dem Land der Quileute fern halten. So konnten die Cullens eine Zeit lang in Forks leben, ehe sie in eine andere Stadt umziehen mussten, um nicht aufzufallen.

 

In der Zeit, in der Edward und seine Familie bei den Denalis gelebt hatten, zeigt er keinerlei Interesse für die anderen weiblichen Vampire. So weist er auch schließlich Tanya auf höfliche Art zurück. Seine Familie wundert das Desinteresse an der weiblichen Natur.

 

Fast 70 Jahre später kehren die Cullens zurück nach Forks. Dort trifft er auch dann Isabella Swan, seine la tua cantante. Ihr Blut "sang" für ihn und war wie der Ruf einer Sirene. Bei ihrer ersten Begegnung überlegt er sich, wie er sie am besten umbringen kann. Da er das aber nicht tun will, verlässt er Forks und fährt zum Denali-Clan in Alaska. Dort fällt ihm es schwer zu glauben, dass ein junges Mädchen so eine Macht über ihn hat. Also kehrt er wieder zurück und er verliebt sich mehr und mehr in sie. Nachdem er Bella mehrmals das Leben rettet, errät sie schon bald sein Geheimnis.

 

Daraufhin kommen die beiden bald zusammen. Allerdings muss Edward ziemlich vorsichtig mit Bella umgehen. Denn als Vampir ist er unglaublich stark und muss aufpassen, dass er ihr bei einer zufälligen Berührung nicht irgendetwas bricht. Vor allen Dingen am Anfang muss Edward sich stark zusammennehmen, um sie nicht zu beißen. Doch der Durst nach ihr bessert sich, je mehr er mit ihr zusammen ist.

 

Als Bella von James gebissen wird, saugt er ihr das Gift aus dem Blut und schafft es sie nicht leer zu trinken. Dieses Erlebnis schweißt die beiden noch enger zusammen. Doch nach einem blutigen Zwischenfall im Hause der Cullens, der tödlich hätte ausgehen können, verlässt er sie mit der Behauptung, dass er sie nicht mehr so wie früher liebe und sie nicht gut für ihn sei. Das stimmt nicht, er liebt sie immer noch. Aber er möchte, dass sie ein normales Leben führen kann und nicht immer auf der Schwelle zum Tod balanciert. Seine Zeit verbringt er dann mit der Jagd nach Victoria, James Gefährtin, in den Vereinigten Staaten von Amerika, Mexiko und Südamerika. Als er von Rosalie erfährt, dass Bella tot sei, weil Alice gesehen hat, wie sie sich von einer Klippe stürzt, reist er nach Italien, um sich von den Volturi umbringen zu lassen. Bella, die gar nicht tot ist und nur einen Extremsport, namens Clive Diving, gemacht hat, und Alice schaffen es Edward zu retten, wobei sie den Volturi versprechen Bella bald zu verwandeln.

 

Zurück in Forks verspricht Edward Bella nie wieder zu verlassen und entschuldigt sich dafür, dass er sie angelogen hat. Denn obwohl Edward ein Egoist ist, ist das wichtigste für ihn Bella. Ohne die er nicht leben kann. Bevor Rosalie ihn angerufen hatte, war er sowieso kurz davor gewesen, zu Bella zurückzukehren. Allerdings will Edward Bella anfänglich nicht verwandeln. Denn er möchte ihre Seele nicht zerstören. Nach einer Wahl über Bellas Sterblichkeit im Hause der Cullens, die zu ungunsten Edwards ausgeht, fügt er sich der Entscheidung und will es sogar selbst tun, wenn sie ihn vorher heiratet. Allerdings wird er von Jacob Black an den Vertrag mit den Quileute Indianern erinnert, der ihm nicht erlaubt, einen Menschen zu beißen, wenn er nicht den Kampf zwischen Werwölfen und dem Cullen-Clan wieder hinauf beschwören will.

 

Edward entgehen natürlich auch nicht die Schuldgefühle die Bella wegen Jacob hat, weil sie sich für ihn entschieden hat. Zunächst verbietet er darum Bella, Jacob nach der Aufhebung ihres Hausarrestes besuchen zu gehen. Dafür baut er ihr eines Nachts sogar den Motor aus.

 

Weil Edward in Alice Gedanken eine Vision lesen kann, wie Victoria in Forks auftaucht, bringt er Bella dazu ihren Geburtstagsgutschein von Carlisle und Esme einzulösen. Zusammen fliegen die beiden nach Jacksonville. Erst hinterher muss Edward Bella von Victoria erzählen, da Jacob an ihrer High School auftaucht, um mit ihm vor Zeugen über den fast ausgebrochenen Krieg zwischen den Werwölfen und Vampiren zu sprechen.

 

Eines Samstages, während Edward jagen ist, besucht Bella Jacob. Alice, die das in ihren Visionen sieht, ruft sofort Edward an, der augenblicklich zurückkommt. Er ist kurz davor, die Grenze zwischen Werwölfen und Vampiren zu überschreiten und so einen Krieg der beiden Kreaturen auszulösen. Bei der nächsten Jagd lässt er Alice Bella in Gewahrsam nehmen. Dafür schenkt er ihr einen kanariengelben Porsche. Als Bella es dennoch mit Jacobs Hilfe schafft, in Edwards Abwesenheit abzuhauen, ist er diesmal nicht wütend darüber. Denn er möchte nicht, dass Jacob zu einem Konflikt zwischen ihnen wird. Darum erlaubt er ihr auch in der Zukunft Jacob besuchen zu gehen, wann immer sie will.

 

Am nächsten Tag entdeckt er einen unbekannten Vampirgeruch in Bellas Zimmer. Er glaubt, dass die Volturi dahinter stecken können. Schließlich wundert er sich schon länger darüber, warum sie in die Morde der Neugeborenen Vampire von Seattle nicht eingreifen. Edward weist Alice an noch genauer über Bella zu wachen, die allerdings nichts sehen kann.

 

Weil er weiß, dass Bella gerne Motorrad fährt, kauft er sich auch eins. Allerdings sieht er ein, dass das Motorradfahren etwas ist, dass Bella mit Jacob gemacht hat. Darum schenkt er es schließlich Jasper.

 

Kur vor Bellas Abschluss erzählt Edward ihr, warum er sie nicht verwandeln will. Er glaubt, er würde dann egoistisch handeln, weil er sich damit seinen sehnlichsten Wunsch, nämlich Bella bis in alle Ewigkeiten zu behalten, erfüllen würde.

 

Als herauskommt, dass die neugeborenen Vampire in Seattle hinter Bella her sind, bittet sie ihn, in dem Kampf gegen die Neugeborenen auszusetzen, weil sie das nicht überleben könnte. Nicht erfreut tut er ihr den Gefallen. So kann er auch die Nacht vor dem Kampf mit Bella alleine verbringen, während die anderen seiner Familie jagen sind, willigt er ein mit ihr nach ihrer Hochzeit zu schlafen, wenn sie sich dafür mit ihm verlobt, das Geld für das College und ein neues Auto akzeptiert. Zunächst planen die beiden eine kleine Hochzeit in Las Vegas. Doch Alice schafft es Bella davon zu überzeugen, sie die Hochzeitsplanung übernehmen zu lassen.

 

Während die anderen Vampire sich auf den herannahenden Kampf bereit machen, verbringen Edward und Bella zusammen mit Jacob, der bleibt bis Seth kommt, die Nacht in den Bergen. Jacob und Edward unterhalten sich in dieser Nacht ehrlich, über Edwards Gründe Bella zu verlassen und ob er es nicht wieder tun würde. Edward macht Jacob klar, dass er Bella nur verlassen würde, wenn sie ihn darum bittet. Jacob kann nach dieser Nacht zumindest nachvollziehen, dass Edward Bella liebt. Am darauf folgenden Tag erfährt Jacob von der Verlobung der beiden. Als er darum Bella dazu bringt, ihn zu küssen, verzeiht Edward ihr das. Denn er ist sich klar darüber, dass Jacob sie nur ausgetrickst hat.

 

Während die anderen Cullens und die Werwölfe im Wald gegen die Neugeborenen kämpfen, taucht plötzlich Victoria mit Riley auf. Sie sind Edwards Spur gefolgt, da sie glaubten, dass Edward bei Bella sein wird. Zusammen mit Seth, dem einzigen Werwolf bei ihnen, bringt Edward Victoria und Riley um.

 

Nachdem Bella eine ganze Nacht lang durchweint, weil sie die Beziehung zu Jacob beendet hat, glaubt Edward, dass sie die falsche Entscheidung getroffen hat. Doch sie macht ihm klar, dass er der einzige ist, ohne den sie nicht leben kann. Als er glaubt, dass Bella alle um sich herum glücklich machen will, weil sie zum Beispiel Alice erlaubt die Hochzeit zu übernehmen, möchte er ihren Deal brechen. Bella erklärt, warum sie das macht. Mit der Hochzeit möchte sie sich von ihrem menschlichen Leben verabschieden. Edward, der denkt, dass seine Ideen Bella nur unglücklich machen, möchte mit ihr schlafen. Doch Bella weist ihn zurück. Sie möchte es mit Verantwortung und damit erst nach der Hochzeit machen. Seine Seele ist ihr viel zu wichtig. Damit Bella Charlie von ihrer Verlobung erzählen kann, gibt er ihr den Ehering, ein Erbstück seiner Mutter.

 

Edward schickt schließlich Jacob eine Einladung zur Hochzeit. Wenn Bella nicht ihn, sondern Jacob gewählt hätte, hätte er gerne die Wahl gehabt, ob er kommen möchte oder nicht.

 

Weil Edward bemerkt, dass Bella es schwer fällt ihrem Vater von der Hochzeit zu erzählen, fragt er schließlich ganz altertümlich, um Charlies Segen. Genau wie Bella ist er froh, dass Charlie keinerlei Probleme mit ihrer Hochzeit zu haben scheint.

 

Nach der Bekanntgabe der Verlobung gibt Bellas Pick-up ganz zufällig seinen Geist auf, so dass er für bis nach ihrer Verwandlung einen Mercedes Guardian, ein sehr gut geschütztes Auto, leiht. Für später kauft er ihr einen Ferrari, den sie natürlich nicht zu schätzen weiß.

 

Eigentlich will er keinen Junggesellenabschied feiern. Denn er ist glücklich sein Leben als Junggeselle zu beenden. Dennoch geht er mit Jasper und Emmett jagen.

 

Die Hochzeit ist ganz in seinem Stil und er ist völlig glücklich, dass sie seine Frau wird. Unter den Hochzeitsgästen ist auch Seth Clearwater, mit dem sich Edward besonders gut nach dem gemeinsamen Kampf gegen Riley und Victoria versteht. Auch als Jacob auf der Hochzeitsfeier auftaucht, lässt er die beiden einen Moment alleine, weil er weiß, wie viel Bella das bedeutet. Er ist völlig glücklich, dass er Bella nun seine Ehefrau nennen kann, so dass er es häufiger betont.

 

Im Anschluss an die Hochzeitsfeierlichkeiten fliegt er mit ihr nach Isle Esme. Dort hat er versucht, alles so angenehm für sie wie nur möglich zu machen, z.B. stellt er die Heizung an. Er hält sein Versprechen und schläft mit ihr. Für ihn ist es auch die beste Nacht seiner Existenz, allerdings kann er sie nicht genießen, weil er Bella verletzt hat. Darum ist er sauer auf sich, dass er überhaupt eingewilligt hat. Er möchte nicht mehr mit ihr schlafen, solange sie nicht verwandelt ist.

 

Auch den Deal, dass sie noch ein paar Jahre länger Mensch bleibt und aufs College geht, nimmt er nicht an. So versucht er sie mit Ausflügen in der Natur abzulenken. Als sie allerdings eines Nachts weinend aus einem glücklichen Traum aufwacht und sie ihn verführt, kann er ihr nicht widerstehen und die beiden schlafen wieder mit einander. Dieses Mal läuft es besser, weil er wusste, was passiert. Dennoch lässt es sich nicht verhindern, dass er Esmes Einrichtung zerstört.

 

Als Bella ihm erzählt, dass sie schwanger ist, ist er geschockt. Aus Angst um Bella möchte er das Kind heraus haben und bricht deswegen sofort die Flitterwochen ab. Er versteht Bellas Reaktion auf dem Rückweg nicht. Erst als sie in Rosalies Arme läuft und er ihre Gedanken hört, versteht er, dass Bella das Kind behalten will. Er kann nicht anders und lässt ihr ihren Willen.

 

Als Jacob erfährt, dass Bella Charlie erzählt hat, sie hätte eine seltene Krankheit, taucht dieser bei den Cullens auf. Edward bittet Jacob Bella das Kind auszureden, ihm wäre es lieber sie würde ein Kind mit Jacob zeugen. Aber Bella lässt natürlich nicht mit sich reden.

 

Er leidet mit Bella in ihrer Schwangerschaft und sieht ihren Tod. Er schöpft ein wenig Hoffnung, als es ihr nach dem Trinken von Blut ein wenig besser geht. In der Schwangerschaft denken Edward und Jacob häufig dasselbe und die beiden kommen sich so ein wenig näher. Sogar Jacob, Leah und Seth lädt er in das Haus der Cullens ein.

 

Zunächst hasst Edward das Kind, denn es bringt seine Geliebte um. Aber als er die Gedanken des Babys hört und weiß, wie sehr das Kind seine Mutter liebt, akzeptiert er es. Trotzdem ist er sich sicher, dass Bella sterben wird, wenn er sie nicht verwandelt. Darum bittet er Jacob nur dieses eine Mal den Vertrag brechen zu dürfen und Jacob erlaubt es.

 

Nach der Geburt seiner Tochter, Renesmee, scheint Bella wirklich zu sterben. Darum spritzt er ihr direkt das Gift in das Herz und beißt sie an so vielen Stellen wie möglich, um genügend von seinem Gift in sie zu bekommen. Auch als ihr Herz aufhört zu schlagen, gibt er sie nicht auf und tatsächlich nach einiger Zeit fängt es wieder an.

 

Während Bellas Verwandlung ist sie vollkommen ruhig und das besorgt Edward etwas falsch gemacht zu haben. Aber seine Familie ist stolz auf ihn, denn er hat alles richtig gemacht. Als Bella aber dann als Vampir erwacht, ist er erleichtert, dass es ihr gut geht. Er zeigt ihr die Grundlagen, des Vampirdaseins. Allerdings hat er Angst sie zu Renesmee zu lassen, weil sie als Neugeborene noch keine Kontrolle über sich haben dürfte. Aber das ändert sich, als er mit ihr jagen geht. Denn bei der Jagd nimmt sie den Geruch von Menschen auf und folgt ihm. Als er sie aber für einen Moment ablenkt, schafft sie es sich loszureißen. So hat er auch vollstes Vertrauen, dass sie Renesmee nichts tut und er hat Recht.

 

Zwar hat er nichts gegen die Prägung zwischen seiner Tochter und Jacob, findet es jedoch ganz angenehm, dass Bella deswegen wütend auf Jacob wird und auf ihn losgeht. Er hat nicht vor einzugreifen, doch dann wirft Seth sich dazwischen und bei ihm entschuldigt er sich.

 

Zu Bellas eigentlich Geburtstag bekommen die beiden von ihrer Familie ein kleines Cottage im Wald geschenkt, indem sie sich zurückziehen können.

 

Als Jacob Charlie von den Werwölfen erzählt und ihm auch im Prinzip sagt, dass Bella ein Vampir ist, will Charlie sofort zu den Cullens fahren. Edward ist wütend auf Jacob, dass er Bella einer solchen Qual aussetzt. Doch nach dem Besuch ist er völlig begeistert von Bellas Selbstkontrolle, die ihrem Vater kein Haar gekrümmt hat. Er sieht ihre Kontrolle als ihre "Gabe" an.

 

Darüber, dass Bella die Volturi alleine besuchen muss, damit Aro nichts von ihrer Tochter erfährt, ist Edward gar nicht erfreut. Doch dann sieht Irina das Kind, das sie für eines der verbotenen Vampirkinder hält, und erzählt den Volturi davon. Diese beschließen innerhalb eines Monats zu den Cullens aufzubrechen und sie für ihr Vergehen zu bestrafen.

 

Edward ist enttäuscht darüber, dass Alice mit Jasper flieht. Allerdings kann er sie verstehen, denn Aro will sie in seiner Garde haben. Trotzdem spielt er die Zeit danach kein Klavier mehr.

 

Wie Rosalie, Emmett, Carlisle und Esme würde auch er gerne nach Vampiren suchen, die bezeugen, dass ihre Tochter ein halber Mensch ist. Aber er muss dableiben und die ankommenden Vampire von ihrer Tochter überzeugen. Bella und ihm gelingt es bei jedem Vampir. Um alle Vampire bei Laune zu halten, verleiht er sogar seine Autos.

 

Erst durch Eleazar erfährt er, dass Bella ein mentales Schild ist und er darum ihre Gedanken nicht hören kann. Denn sie blockt ihn ab. Als sie ihn bittet mit ihm den Nahkampf zu trainieren, lehnt er es ab, weil er sie nicht als Feind betrachten will. Stattdessen lässt er sie mit Tanya, Emmett, Rosalie und Eleazar trainieren. Außerdem steht er als Versuchskaninchen zur Verfügung, als Bella die Ausweitung ihres Schildes mit Kate trainiert.

 

Im Gegensatz zu den anwesenden Vampiren kennt er die Stärke der Werwölfe und vertraut ihnen völlig. Auch Jacob schätzt er.

 

In der Vorbereitungszeit bemerkt Edward, dass Bella etwas vor ihm verheimlicht. Dennoch fragt er nicht nach, weil sie es so auch vor Aro verbergen will. Bei der Begegnung der Volturi bekommt er es heraus, sie hat die Flucht ihrer Tochter zusammen mit Jacob geplant. Bei dem Abschied der beiden, nennt er Jacob Bruder und Sohn.

 

Bevor es zu einem Kampf kommt, wollen die Volturi entscheiden, ob sie Renesmee nun töten wollen oder nicht. Trotzdem greifen Alec, Jane und Chelsea an, aber Bellas trainiertes Schild hält sie davon ab. Edward ist völlig begeistert von seiner Frau, besonders als er hört, dass Aro Angst vor ihr hat.

 

 

 

Nachdem durch Alice Suchen von Huilen und Nahuel, die Entscheidung der Volturi zu Gunsten der Cullens ausfällt, ist er genau so glücklich wie Bella darüber. Am Abend möchte er mit ihr den kleinen Sieg feiern. Aber sie zeigt ihm, was sie mit ihrer neuen Freundin Zafrina geübt hat: das Ablegen des Schilds. Zum ersten Mal kann Edward Bellas Gedanken hören und sie zeigt ihm, all die gemeinsamen, glücklichen Momente.


 
   
Werbung  
  "  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=